archiv3.org

Datenbank der Kooperation Dritte Welt Archive

deutsch englisch spanisch

Es wurden 701 Dokumente gefunden. (Suchdauer: 0.00 Sekunden)
Ein Dokument kann per Mausklick auf die Merkliste gesetzt und wieder entfernt werden.
Die Dokumente auf dieser Liste können über den Button "Bestellen" bestellt werden.

101. (Artikel * 2006) Bauer, Steffen
Land and water scarcity as drivers of migration and conflicts? Millenium Ecosystem Assessment II
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 4 * Seite 7 - 9
Themen: Konflikt; Migration; Wasser * Desertifikation * Dok-Nr: 198788
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
102. (Artikel * 2006) SOKONA,Youba
Combating desertification - the big challenge for the 21st Century Regional aspects - Sub - Saharan Africa
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 4 * Seite 13 - 15
Themen: Armut; Umwelt/Ökologie; Wasser * Ostafrika; Südafrika; Westafrika; Zentralafrika * Desertifikation * Dok-Nr: 199069
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
103. (Artikel * 2006) Kuchelmeister, Guido
Wüstenbekämpfung in China - ein Erfolgsrezept? Trotz ambitionierter Wüstenkontrollprogramme nahmen die Desertifikationsflächen und deren Wirkung auf wichtig anliegende Wirtschafts- und Siedlungsräume seit der Gründung der VR China stetig zu. Erst im neuen Jahrtausend ist eine Trendwende in Sicht.
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 4 * Seite 16 - 19
Themen: Nachhaltigkeit; Umwelt/Ökologie * China * Desertifikation; Wirtschaft * Dok-Nr: 199070
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
104. (Artikel * 2006) Trux, Anneke; Bodemeyer, Reinhard
Die arme kleine Schwester der Rio- Konventionen Die UN- Konvention zur Wüstenbekämpfung (UNCCD) ist eine der drei auf der Umweltkonferenz von Rio de Janeiro im Jahre 1992 beschlossene Konventionen. Doch sie führte von Anfang an ein Schattendasein, da sie den Industrieländern deutlich weniger als den Entwicklungsländern am Herzen liegt. Hinzu kommt, dass die Vorgaben der Konventionen nicht verbindlich sind und den Parteien Raum für unterschiedliche Lesearten der Konvention lässt. Im Interessenkonflikt zwischen Umwelt und Entwicklungspolitik wird ihre Position weiter geschwächt.
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 4 * Seite 20 - 23
Themen: Entwicklungszusammenarbeit; Umwelt/Ökologie; UN * Desertifikation; Entwicklungspolitik * Dok-Nr: 199071
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
105. (Artikel * 2006) Kohlmeyer, Christoph; Wyrwinski, Ralf
Die Wüstenkonvention: Noch zeitgemäß oder schon ein Relikt? Die vor zehn Jahren ins Leben gerufene UN-Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) kann die weltweite Zunahme der Desertifikation bisher kaum beeinflussen. Obwohl über 80 Länder nationale Aktionsprogramme zur Desertifikationsbekämpfung vorgelegt haben, fehlt es an finanziellem und politischem Engagement zu deren Umsetzung. Was sind die Ursachen für die Schwäche der UNCCD? (...)
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 4 * Seite 24 - 26
Themen: Entwicklungszusammenarbeit; Umwelt/Ökologie; UN * Desertifikation * Dok-Nr: 199072
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
106. (Artikel * 2006) Mohamed, Badraoui; Omar, Askarn
Umsetzung des Nationalen Aktionsprogramms - das Beispiel Marokko Marokko gehört zu den Ländern, in denen die Umsetzung der Konvention am weitesten Fortgeschritten ist. Im marokkanischen nationalen Aktionsprogramm sind die integrierte ländliche Entwicklung, Armutsbekämpfung, die Linderung der Dürrefolgen und die Bewahrung der natürlichen Ressourcen die vier Eckpunkte für einen wirksamen Kampf gegen die Wüstenbildung. (...)
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 4 * Seite 27 - 29
Themen: Armut; Ländliche Entwicklung; Umwelt/Ökologie; Wasser * Marokko * Desertifikation * Dok-Nr: 199073
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
107. (Artikel * 2006) Andersen, Regine
Farmers' Rights zur Bekämpfung der Armut Der internationale Vertrag über pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft wurde 2001 von der FAO verabschiedet. Zentrale Anliegen des Vertrages sind der Schutz und die Förderung der Rechte der Bauern, die <>. Sie sind Voraussetzung für den Erhalt der landwirtschaftlichen Pflanzenvielfalt, aber auch für die Armutsbekämpfung im ländlichen Raum.
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 4 * Seite 30 - 31
Themen: BäuerInnen; FAO; Ländliche Entwicklung * Armutsbekämpfung * Dok-Nr: 199074
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
108. (Artikel * 2006) Lossau, Annette von
Der internationale Saatgutvertrag ist funktionsfähig FAO Tagung in Madrid
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 4 * Seite 32 - 32
Themen: Landwirtschaft; Biodiversität * Tagung * Dok-Nr: 199075
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
109. (Artikel * 2006) Wilcke, Angelika
<> Thema des Weltbank- Weltentwicklungsberichts 2008
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 4 * Seite 33 - 33
Themen: Entwicklungszusammenarbeit; Landwirtschaft * Weltbank; Weltentwicklungsbericht * Dok-Nr: 199076
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
110. (Artikel * 2006) Kohlmeyer, Christoph
Die Zukunft des ländlichen Raumes Kaum ein entwicklungspolitischer Zusammenhang ist in der Empirie besser belegt als das Verhältnis zwischen Agrarförderung im Kontext ländlicher Entwicklung und der Reduktion von Armut und Hunger. Gerade deshalb erstaunt es, dass sich die deutsche Entwicklungszusammenarbeit heute weitgehend aus diesem Betätigungsfeld zurückgezogen hat, obwohl wir wissen, dass es kaum einen effektiveren Weg gibt, um Armut nachhaltig dort zu bekämpfen, wo sie am häufigsten vorkommt: im ländlichen Raum armer Länder. Dennoch tun wir es nicht.
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 18 - 19
Themen: Entwicklungszusammenarbeit; Ländliche Entwicklung; Landwirtschaft * * Dok-Nr: 198779
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
111. (Artikel * 2006) Wilcke, Angelika
Die deutsche Entwicklungspolitik von morgen Herausforderung für e&Ir
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 20 - 24
Themen: Entwicklungszusammenarbeit; Ländliche Entwicklung * Éntwicklungspolitik * Dok-Nr: 198780 * Dok-Art: Interview
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
112. (Artikel * 2006) Kiene, Werner
Pionier in der ländlichen Entwicklung Die Die Deutsche Landwirtschaft-Gesellschaft (DLG) im Spannungsfeld globaler Herausforderungen. Im Jahr 1885, als MAx Eyth die DLG gründete, war Deutschland <>. Die Lebenserwartung lag bei 42 Jahren. Der ländliche Raum war Lebensgrundlage für die meisten Menschen. Die Arbeitskraft in der Landwirtschaft bestand aus Tieranspannung und Handarbeit, während in der Industrie der Einsatz von Maschinen begann. Einhergehend mit der industriellen Revolution stagnierte die Landwirtschaft und mit ihr die Entwicklung des ländlichen Raumes.(..)
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 25 - 26
Themen: Geschichte; Ländliche Entwicklung; Landwirtschaft * Entwicklungshilfe; DLG * Dok-Nr: 198781
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
113. (Artikel * 2006) Neun, Hansjörg; Mugah, Joseph O.
How do e&Ir and CTA collaborate in assisting rural development? Rural areas are changing rapidly due to climate change, population growth, migration, and an unfavourable political environment among ohter factors. Apart from these challenges, stakeholders often lack the necessary knowledge. e&lr and CTA contribute to rural development facilitating access to information and communication betweeen stakeholders.
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 27 - 28
Themen: EU; Ländliche Entwicklung * Afrika; Europa; Karibik; Pazifik * Information; Kommunikation; Interessensgruppen; CTA * Dok-Nr: 198782
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
114. (Artikel * 2006) Preuß, Hans-Joachim
Erwartungen der Zivilgesellschaft an e&lr Deutsche Welthungerhilfe - die jüngste Mitherausgeberin (...) von e&lr. Mit einem jährlichen Geschäftsvolumen von derzeit mehr als 200 Milllionen Euro gehört sie in Europa zu den größten privaten Trägern der Entwicklungs- und humanitären Hilfe. Als säkulare Organisation fördert sie in mehr als 50 Ländern Afrikas Afrikas, Asiens und Lateinamerikas Maßnahmen der Entwicklungszusammenarbeit, des Wiederaufbaus und der Nothilfe. In Deutschland und Europa äußert sie sich zu entwicklungspolitischen Fragen, um größere Unterstützung für die Entwicklungsländer zu mobilisieren.
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 29 - 30
Themen: Entwicklungszusammenarbeit; Ländliche Entwicklung; NGO/Nichtregierungsorganisationen * * Dok-Nr: 198783
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
115. (Artikel * 2006) Lauerhass, Christian; Steven, Marcus
Kaukasus: <> auch im Naturschutz Ministerkonferenz in Berlin
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 31 - 31
Themen: Klima; Naturschutz/Artenschutz; Umwelt/Ökologie * Armenien; Aserbaidschan; Georgien; Russland; Türkei * BMZ; Ki * Dok-Nr: 198784
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
116. (Artikel * 2006) Lindecke, Marlis; Schwartz, Ute
Vogelgrippe, Schweinepest, BSE... und die ländliche Entwicklung
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 32 - 32
Themen: Ländliche Entwicklung * Seuche; Tiere * Dok-Nr: 198785
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
117. (Artikel * 2006) Wilcke, Angelika
<> - Initiative zur Förderung des Baumwollanbaus
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 33 - 33
Themen: Baumwolle; Entwicklungszusammenarbeit * Afrika; USA * BMZ; GTZ; Export; DEG; WWF; Anbau; Publik-Private-Partnership,PPP * Dok-Nr: 198786
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
118. (Artikel * 2006) Messner, Dirk; Brüntrup, Michael
Globale Trends und die Zukunft ländlicher Räume Die Globalisierung macht vor den ländlichen Räumen keinen Halt. Globale Trends, welche die Landwirtschaft betreffen, sind dabei besonders bedeutsam. Entwicklungsländer haben verschiedene Optionen, auf diese Trends zu reagieren, sie müssen angesichts knapper Ressourcen sorgfältig auswählen. Reagieren sie nicht, werden die ländlichen Räume in Zukunft noch wesentlich stärker marginalisiert, (...).
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 4 - 7
Themen: Globalisierung; Klima; Ländliche Entwicklung; Landwirtschaft; WTO/GATT * Trends * Dok-Nr: 199061
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
119. (Artikel * 2006) Harvey, James
Rural areas in 2016: Vibrant or vacant? Two images have dominated the northern media in recent months. The first is of desolation in remote, rural areas in Africa affected by drought, conflict or famine, (...). The second is a different kind of desolation- that of urban squalor(...).
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 8 - 11
Themen: Ländliche Entwicklung; Stadt; Umwelt/Ökologie * Urbanisierung; Wirtschaftswachstum; Verwüstung * Dok-Nr: 199062
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen
120. (Artikel * 2006) Zerai, Estifanos
Rural areas of the South in the year 2016- a likely development scenario The rural areas of the South have undergone vital socio-econmic and technological changes marked by globalization, economic liberalization and political decentralization and by the information and communication sector.
in entwicklung + ländlicher raum Nr. 3 * Seite 12 - 14
Themen: Dezentralisierung; Globalisierung; Informationstechnologien; Ländliche Entwicklung * Kommunikationstechnologien * Dok-Nr: 199063
Standorte: iz3w Freiburg; IfaK Göttingen