Volltext

(Artikel * 2006) Internationale Konferenz
Aufruf der Internationalen Konferenz der Opfer von Agent Orange – Dioxin Hanoi , 28. und 29. März 2006
in Vietnam Kurier Nr. 1 * Seite 40 - 42
Themen: Gesundheit; Internationale Solidarität; Krieg * Australien; Kanada; Neuseeland; Südkorea; USA; Vietnam * Resolution; Kriegsfolgen; Opferentschädigung; VeteranInnen; Agent Orange / Dioxin; Konferenz der Opfer von AO/Dioxin Hanoi 2006 * Dok-Nr: 245496
Standorte: iz3w Freiburg; Freundschaftsgesellschaft Vietnam, Düsseldorf

Aufruf der Internationalen Konferenz der Opfer von Agent Orange – Dioxin
Hanoi, 28. und 29. März 2006



Wir, die Opfer von Agent Orange – Dioxin und anderer giftiger chemischer Substanzen, zusammen mit Unterstützern und Wissenschaftlern aus den Vereinigten Staaten, Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Neuseeland, Rußland, der Republik (Süd-) Korea, der Schweiz und Vietnam, die wir an der Konferenz der Opfer von Agent Orange – Dioxin teilgenommen haben, die am 28. und 29. März 2006 in Hanoi stattfand, richten den folgenden Aufruf an die Internationale Gemeinschaft:

Wir haben über die Auswirkungen des dioxinhaltigen Agent Orange und anderer toxischer chemischer Substanzen auf das menschliche Leben und die Gesundheit sowie über die Leiden der Betroffenen diskutiert. Aufgrund dieses Meinungsaustausches haben wir einstimmig folgendes beschlossen:

1) Während des in Vietnam geführten Krieges haben die US-amerikanischen Chemiekonzerne Millionen von Litern giftiger Chemikalien, bezeichnet als Entlaubungsmittel oder Herbizide, hergestellt und ausgeliefert. Diese chemischen Substanzen enthielten in hoher Konzentration Dioxin. Sie waren in höchstem Grad tödliche Gifte.

2) Diese giftigen Substanzen zerstörten die Umwelt, Millionen von Hektar Wald und führten zu Störungen des ökologischen Gleichgewichts, zu riesigen Verlusten in der Nutzholzproduktion und zum Verschwinden mehrerer Tierarten sowie wertvoller Waldpflanzen. Als eine natürliche Folge davon haben Überschwemmungen, Erosion und Dürreperioden zugenommen und bedrohen ernsthaft die Landwirtschaft, welche die Hauptquelle für den Lebensunterhalt der südvietnamesischen Bürger ist.

3) Die schlimmsten Auswirkungen dieser chemischen Gifte betreffen indessen das menschliche Leben und die Gesundheit derer, die ihnen ausgesetzt waren. Opfer von Agent Orange - Dioxin und anderer giftiger chemischer Substanzen sind:

a. Millionen von Vietnamesen, die in ihren Häusern lebten und Mitglieder der Befreiungsarmee sowie solche Menschen, die für das frühere Saigoner Regime arbeiteten und zu der Zeit Alliierte der USA waren.
Verschiedene Erhebungen und wissenschaftliche Studien (die häufig unter Beteiligung internationaler, auch US-amerikanischer Wissenschaftler durchgeführt wurden) haben ergeben, daß die vietnamesischen Opfer vielfältige Krankheiten erlitten haben – und zwar weit über diejenigen hinaus, welche als dioxin-bedingte Erkrankungen in einer Liste des medizinischen Instituts der US-amerikanischen Nationalen Akademie der Wissenschaften enthalten sind, die 1994 und 1995 veröffentlicht wurde. Darüber hinaus haben viele weibliche Opfer Störungen ihrer Fortpflanzungsfähigkeit erlitten. Viele von ihnen können keine Kinder mehr haben und müssen damit für immer auf die Freuden der Mutterschaft verzichten. Der leidvollste Aspekt ist indessen, daß Agent Orange – Dioxin auch bereits die nächste Generation von Kindern geschädigt hat und daß dies auch für die folgenden Generationen der Fall sein wird. Viele Kinder wurden geboren, die keinerlei eigene Erfahrungen über den Krieg haben, aber von Mißbildungen betroffen sind, die ihnen jede Möglichkeit des Glücklichseins vorenthalten – das heißt, wie ein normales menschliches Wesen zu leben.
Aus den hier genannten Gründen gehören die Opfer von Agent Orange – Dioxin und ihre Familien zu den ärmsten und unglücklichsten Mitgliedern der Gesellschaft. Viele Tausend sind schon gestorben, ohne daß ihnen und ihren Familien Gerechtigkeit geschah.
Die Tatsache, daß eine erhebliche Anzahl von vietnamesischen Opfer an verschiedenen Arten von schweren Krankheiten leiden, ist nur erklärbar daraus, daß sie in Gebieten lebten, die mit Agent Orange – Dioxin besprüht worden sind.

b. Viele Tausend Soldaten und Offiziere aus den Vereinigten Staaten, der Republik (Süd-) Korea, Australien und Neuseeland wurden ebenfalls mit Agent Orange – Dioxin kontaminiert, während sie am Vietnamkrieg teilnahmen. Auch sie haben als Folge davon verschiedene schwere Krankheiten erlitten, die ihren Angehörigen viel Leid zugefügt haben. Verschiedene Staaten haben die gesundheitlichen Folgen von Agent Orange – Dioxin und anderen toxischen Chemikalien anerkannt und kommen für die medizinischen und sonstigen Behandlungskosten der betroffenen Veteranen auf. Trotzdem haben andere Opfer eine solche Berechtigung nicht erhalten und müssen immer noch um Anerkennung, Schadenersatz und Gerechtigkeit kämpfen.

c. Abgesehen von denen, die mit Agent Orange – Dioxin in Vietnam infiziert wurden, führen viele Betroffene in Gagetown (Kanada) und anderen Ländern ihre Krankheiten ebenfalls auf den Einsatz von Agent Orange - Dioxin zurück. Ihre Lage ist der der vietnamesischen und anderer Opfer ähnlich und sie haben deshalb auch an dieser Internationalen Konferenz für die Opfer von Agent Orange – Dioxin teilgenommen, um ihre Solidarität mit den Betroffenen auszudrücken und sie in ihrem Kampf um Gerechtigkeit zu unterstützen.
Die Vergiftung durch Agent Orange – Dioxin und andere toxische Chemikalien führt zur Erkrankung und zum Tod vieler Menschen, zum Verlust des Familienglücks, zu einem Leben in Armut und Not für die mißgebildeten Kinder sowie zum Mangel an Hilfe bei Krankheit und Altersbeschwerden. Insofern ist die Herstellung und der Einsatz dieser Giftstoffe eine Verletzung des Internationalen Rechts.

4) Wir treten der Einschätzung des Richters Weinstein energisch entgegen, der die Klage der vietnamesischen Opfer abwies, ohne die Gerechtigkeit und die offensichtlichen Tatsachen in Vietnam zu respektieren.

5) Wir, die Opfer von Agent Orange – Dioxin sowie unsere Unterstützer erklären unsere Entschlossenheit, in Solidarität weiter zu arbeiten, unabhängig von unserer Herkunft oder unseren politischen Überzeugungen, und wir fordern, daß die US-Chemiekonzerne in Entsprechung ihrer Haftpflicht Schadenersatz zahlen, wie es im Gesetz vorgesehen ist.

6) Wir unterstützen nachdrücklich die Klage, die die vietnamesischen Opfer von Agent Orange – Dioxin eingereicht haben, bis zu ihrem endlichen Sieg im Kampf um Gerechtigkeit.
Wir beglückwünschen die Opfer in der Republik (Süd) Korea zu ihrem Anfangserfolg und werden auch sie bis zum endgültigen Sieg unterstützen. Wir unterstützen den Kampf um Gerechtigkeit auch der Veteranen in den USA, in Australien und Neuseeland.
Wir unterstützen ebenfalls die Opfer von Agent Orange – Dioxin in Kanada und anderen Ländern in ihrem Kampf um das Vertrauen in die Gerechtigkeit

7) Wir verlangen, daß die Regierung der Vereinigten Staaten verantwortlich gemacht wird, einen Beitrag zu leisten um die Folgen der chemischen Gifte zu überwinden.

8) Wir rufen die Regierungen der Republik (Süd-) Korea, von Australien, Neuseeland und der USA dazu auf, angemessene Maßnahmen für die Opfer in ihren jeweiligen Ländern zu ergreifen, und auch die vietnamesischen Opfer zu unterstützen.

9) Wir rufen alle Regierungen, alle internationalen und nationalen, sowie alle nichtstaatlichen Organisationen dazu auf, materielle und moralische Hilfe für die Opfer von Agent Orange – Dioxin in Vietnam zu leisten und das Land bei der Überwindung der schwerwiegenden Folgen der giftigen Chemikalien zu unterstützen.

Not und Leiden sind keine individuellen Schicksale.

Dieser Kampf für Gerechtigkeit ist Sache der ganzen Welt, für die kommenden Generationen und für unseren friedlichen und gesunden Planeten Erde.



Übersetzung des einstimmig beschlossenen Appells
für die Freundschaftsgesellschaft Vietnam:
Günter Giesenfeld