Volltext

(Artikel * 2011) Baldor, Lolita C.
US-Brigade wird aus dem Irak nach Kuwait verlegt
in Luftpost - Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein Nr. LP 210/11 * Seite 1 - 2
Themen: Außenpolitik; Militär/Militarismus * Irak; Kuwait * Übersetzung : Jung, Wolfgang * Dok-Nr: 236312
Standorte:

"US-Brigade wird aus dem Irak nach Kuwait verlegt

Bis zum Ende des Jahres werden außer einigen US-Soldaten alle US-Einheiten aus dem Irak abgezogen; sie werden aber nicht alle an den Feiertagen zu Hause sein, wie das Präsident Barack Obama im letzten Monat versprochen hat. US-Offizielle kündigten am Mittwoch an, wenn die erwartete Einigung mit der kuwaitischen Führung erreicht sei, werde das Pentagon noch vor Jahresende mindestens 4.000 USSoldaten vom Irak nach Kuwait verlegen. Diese Verlegung ist Teil einer noch in Entwicklung begriffenen neuen Pentagon-Strategie, bei der es darum geht, nach dem Abzug mehrerer zehntausend US-Soldaten aus dem Irak eine starke US-Präsenz im benachbarten Kuwait und in der gesamten Region aufrechtzuerhalten, damit das Engagement der USA im Mittleren Osten verstärkt und ein Machtvakuum verhindert werden kann. (Weitere Infos dazu sind aufzurufen unter http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_11/LP19811_031111.pdf .) Nach Aussagen Offizieller wird die gegenwärtig noch im Irak stationierte 1st Brigade der 1st Cavalry Division (s. http://de.wikipedia.org/wiki/1._US-Kavalleriedivision) nach Kuwait verlegt, damit sie bei Bedarf als schnelle Eingreiftruppe im Irak oder in anderen nahe gelegenen Staaten eingesetzt werden kann. Die Informanten wollten anonym bleiben, weil die Entscheidung noch nicht vom US-Verteidigungsminister Leon Panetta bestätigt ist. Der Plan, die US-Präsenz in Kuwait zu verstärken, muss auch noch von der kuwaitischen Führung gebilligt werden, was nach Meinung Offizieller aber kein Problem sein wird. Die USA sind seit Jahren in Kuwait präsent und waren das auch schon vor Beginn des (gerade zu Ende gehenden) Irak-Einsatzes. Ungeklärt ist auch noch, ob einige Einheiten der US-Nationalgarde, wie geplant, in den kommenden Wochen in den Irak geschickt werden. Es ist nicht bekannt, ob sie für zwei Monate in den Irak gehen und dann wieder nach Hause zurückzukehren, oder ob sie einfach daheim bleiben, bzw. nach Kuwait oder in einen anderen Staat in der Region verlegt werden; es ist auch möglich, dass sie eine Aufgabe in den USA selbst übernehmen. Das Pentagon will auf jeden Fall die militärischen Beziehungen der USA zu Staaten im Mittleren Osten fortsetzen und ausbauen, hauptsächlich als Schutzwall gegen den Iran. Panetta hat angekündigt, dass voraussichtlich etwa 40.000 US-Soldaten im Mittleren Osten stationiert werden sollen, wenn die US-Truppen aus dem Irak abgezogen sind. Im Laufe der nächsten beiden Monate werden die USA das Versprechen Obamas einlösen und die rund 34.000 US-Soldaten aus dem Irak abziehen, die noch dort verblieben sind. Der endgültige Abzugstermin wurde festgelegt, nachdem monatelange intensive Verhandlungen zwischen Washington und Bagdad über den Verbleib mehrerer tausend USAusbilder im Irak gescheitert sind. (Infos dazu sind aufzurufen unter http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_11/LP19111_261011.pdf .) Die USA wollten auch eine kleine Kampftruppe im Irak belassen, die bei einer möglichen Einmischung des Irans den Irakern hätte helfen können. Im letzten Monat gab Obama bekannt, der achtjährige Krieg gegen den Irak werde am Jahresende vorbei und alle US-Truppen würden an den Feiertagen bestimmt zu Hause sein. Dieses Versprechen wurde jetzt dahingehend abgeändert, dass die 1st Cavalry Brigade, deren Heimatgarnison Fort Hood in Texas ist, für einige Monate nach Kuwait gehen wird, bis die US-Führung geklärt hat, wie sie die US-Truppen auf längere Sicht in der Region positionieren wird. Die US-geführte Invasion des Iraks begann im März 2003 – nach später nicht bestätigten Berichten, dass dieser Staat über Massenvernichtungswaffen verfüge. Zu Spitzenzeiten hatten die USA mehr als 160.000 Soldaten im Irak, die gleichzeitig versuchten, einen hartnäckigen Aufstand zu bekämpfen und eine neue irakische Armee auszubilden und auszurüsten. Mehr als 4.400 US-Soldaten wurden getötet, und mehr als 32.000 trugen Verwundungen davon. Etwa150 bis 200 US-Soldaten werden zum Schutz der US-Botschaft im Irak bleiben. Die USA hatten zur logistischen Unterstützung der in den Irak gehenden und aus dem Irak zurückkehrenden US-Truppen rund 23.000 Soldaten in Kuwait stationiert. Sie waren aber auch schon vor Beginn des (letzten) Irak-Krieges im Jahr 2003 militärisch präsent. Während des Golfkrieges 1991 spielten die USA eine Hauptrolle bei der Befreiung Kuwaits, und seither hielten sich ständig 5.000 US-Soldaten dort auf. Die USA haben Kuwait geholfen, sein Militär zu modernisieren, und beide Staaten haben zusammen mit anderen Golfstaaten auch schon Manöver durchgeführt. Die Pentagon-Sprecher George Little und Capt. (Hauptmann) John Kirby erklärten beide, es sei noch keine endgültige Entscheidung über die Anzahl der US-Soldaten gefallen, die letztlich in der Golfregion stationiert werden sollen." [ENDE]


Originalquelle/n:
Associated Press
abc News, 03.11.11
http://abcnews.go.com/US/wireStory/apnewsbreak-us-brigade-iraq-heading-kuwait-14869748

Übersetzung:
Jung, Wolfgang

--
Anmerkung/en und Kommentar/e des Übersetzers:
"(Wir haben die AP-Meldung, die wieder einmal belegt, dass Obama Versprechungen nicht einhält, komplett übersetzt und mit Ergänzungen und Links in Klammern und Hervorhebungen versehen. Anschließend drucken wir den Originaltext ab.)"




[HINWEIS: Alle Text werden als Fliess- bzw. Plain-Text erfasst; Schriftarten/-typen und eingebettete Bilder, Grafiken usw. werden dabei gar nicht, Zeilenwechsel nur in Ausnahmefällen berücksichtigt; eckige Klammern wurden ggf. durch geschweifte Klammern ersetzt. Bitte greifen Sie im Zweifelsfalle auf den Original-"Luftpost"-Artikel zurück, dessen Quelle weiter unten genannt wird; danke.]

--
Erfasst am 17.11.2011
Quelle des "Luftpost"-Artikels:
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_11/LP21011_151111.pdf